Überbetriebliches Bildungszentrum in Ostbayern gemeinnützige GmbH

Zerspanungsmechaniker -/in

    Aufgaben und Tätigkeiten

    In der Fachrichtung Drehmaschinensysteme stellen Zerspanungsmechaniker/innen Werkstücke für Maschinen, Geräte und Anlagen durch Dreh- und Bohroperationen an konventionellen oder computergesteuerten Werkzeugmaschinen her und bearbeiten diese. Dabei planen sie die entsprechenden Fertigungsabläufe, wählen die notwendigen Werkzeuge aus und erstellen Programme für computergesteuerte Maschinen. Sie richten Drehmaschinen einschließlich der Werkzeuge und Vorrichtungen ein, überwachen den Fertigungsprozess und prüfen und sichern die Qualität der Werkstücke. Zudem warten und pflegen sie die zu bedienenden Maschinen. Sie arbeiten überwiegend in metallbe- und -verarbeitenden Industriebetrieben, z.B. in Drehereien, in Betrieben für Maschinen- und Anlagenbau oder in der Elektroindustrie. Dabei sind sie vor allem in Maschinen- bzw. Werkhallen tätig.

     

    Ausbildungsinhalte

    Berufliche Grundbildung:

    • Berufsbildung
    • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
    • Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz
    • Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
    • Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen
    • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
    • Planen und Steuern von Arbeits- und Bewegungsabläufen; Kontrollieren und Beurteilen der Ergebnisse
    • Warten von Betriebsmitteln
    • Prüfen, Anreißen und Kennzeichnen
    • Ausrichten und Spanen von Werkzeugen und Werkstücken, Manuelles Spanen, Maschinelles Spanen, Trennen und Umformen, Fügen
    • Manuelles Spanen
    • Maschinelles Spanen
    • Trennen und Umformen
    • Fügen

    Berufliche Fachbildung

    • Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen
    • Planen und Steuern von Arbeits- und Bewegungsabläufen; Kontrollieren und Beurteilen der Ergebnisse
    • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
    • Warten von Betriebsmitteln
    • Ausrichten und Spanen von Werkzeugen und Werkstücken
    • Maschinelles Spanen
    • Einrichten von Drehmaschinen, Werkzeugen und Vorrichtungen
    • Bedienen und überwachen von Drehmaschinen
    • Erstellen, Eingeben und Optimieren von Programmen sowie Herstellen der Werkstücke auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen
    • Bearbeiten von Werkstücken auf Drehmaschinen oder numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen
    • Prüfen der Werkstücke und Sichern der Qualität
    • Prüfen und Scharfschleifen von Dreh- und Bohrwerkzeugen
    • Warten von Drehmaschinen

     

     

    Die Ausbildung im Überblick
    Zerspanungsmechaniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Metalltechnik, Schwerpunkt Fertigungs- und spanende Bearbeitungstechnik, zugeordnet.

    Ausbildungsdauer
    Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

    Dieser Beruf wird in Industrie und Handwerk in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

    • Drehtechnik (Industrie, Handwerk)
    • Automaten-Drehtechnik (Industrie)
    • Frästechnik (Industrie)
    • Schleiftechnik (Industrie)
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
OK